Marke «Bauernkind» aus Liebe zum Landleben gegründet

19.03.2019
Kinder aus Bauernfamilien müssen sich immer wieder Sprüche über ihre Herkunft anhören. Studenten aus Göttingen wollen mit einem Modelabel das Wort «Bauernkind» positiv besetzen.
Jan Möllenbrink (l-r),Ansgar Selhorst, Lukas Meyer-Tonndorf und Jost Teepker, haben die Marke «Bauernkind» gegründet. Die Mode soll das Lebensgefühl vom Land ausdrücken. Foto: Swen Pförtner
Jan Möllenbrink (l-r),Ansgar Selhorst, Lukas Meyer-Tonndorf und Jost Teepker, haben die Marke «Bauernkind» gegründet. Die Mode soll das Lebensgefühl vom Land ausdrücken. Foto: Swen Pförtner

Göttingen (dpa) - Vor gut einem Jahr starteten fünf Göttinger Studenten das Modelabel «Bauernkind» - mittlerweile ist die Nachfrage nach Produkten mit dem Namen stark gestiegen.

«Unser Ziel ist es, dieses Lebensgefühl vom Land auszudrücken und über Landwirtschaft ins Gespräch zu kommen», sagt Lukas Meyer-Tonndorf, einer der Gründer.

Die jungen Männer bestellten zunächst mehrere Pullover, bedruckten sie und richteten eine eigene Website ein. Mittlerweile gibt es nicht nur «Bauernkind»-Pullover, sondern auch Shirts, Mützen, Strampler und Ähnliches.

Wirtschaftliche Interessen standen für die Studenten dabei nicht im Vordergrund, «Bauernkind» ist vielmehr ein Bekenntnis zu ihren Wurzeln. «Wir sind stolz darauf, vom Land zu kommen und Bauernkinder zu sein», sagt Meyer-Tonndorf.

Immer wieder sind Kinder aus landwirtschaftlichen Familien kleineren Hänseleien oder sogar Mobbing ausgesetzt. Anfang des Jahres gaben zum Beispiel bei einer Umfrage im Landfrauenverband Baden-Württemberg mehr als 50 Prozent der Teilnehmenden an, als Bauernkind selbst bereits von Mobbing betroffen gewesen zu sein.

Bauernkind


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Jasmin Mittag verzichtet bewusst auf materielle Präsente. Foto: Julian Stratenschulte Das etwas andere Weihnachtspräsent: Ich schenk' dir Zeit Weihnachten ohne gekaufte Geschenke ist für viele Menschen schwer vorstellbar. Doch bundesweit gibt es Frauen und Männer, die bewusst auf materielle Präsente verzichten. Nicht nur bei Minimalisten sind Zeit-Geschenke angesagt.
Es ist ein Hype: An Einhörnern kommt zurzeit keiner vorbei. Foto: Clemens Bilan/dpa Ein Einhorn galoppiert durch die Geschäfte In der griechischen Mythologie galten Einhörner als gefährlich. Nun ist das Fabelwesen Inbegriff von positiver Magie, gepaart mit Glitzer und Regenbogen. Das nutzen Unternehmen aus - bis zur Schmerzgrenze.
Selber Nähen steht wieder hoch im Kurs, die von der Cordelia Minuth angebotenen Nähkurse sind gut besucht. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild Nähen in der Freizeit begeistert Einst eine Tätigkeit aus der Not heraus geboren - heute ist Nähen ein Hobby mit sozialem Anspruch. Denn Nähfreunde verbindet oft mehr als nur die Vorliebe für Unikate.
Der Pelzverzicht hat aber in den letzten Jahren bei vielen Modemarken Konjunktur. Foto: Daniel Reinhardt Auch Chanel kündigt Pelzverzicht an Die Bestien würden uns ja auch töten, wenn sie es könnten, sagte Karl Lagerfeld einst. Jetzt macht aber auch Chanel, wo Lagerfeld Chefdesigner ist, Schluss mit Pelz - und sogar mit Exotenleder. Ein Trend in der Modebranche.