Mailänder Modewoche: Purismus? Jil Sander ist viel mehr

21.02.2019
Jil Sander wird als die Königin des Purismus gefeiert. Aber die Kreationen des Labels weisen heute in viele Richtungen.
Sportlich und sinnlich zugleich: Die Kreationen aus der in Mailand vorgestellten Jil-Sander-Kollektion lassen sich nur schwer in eine Schublade stecken. Foto: Antonio Calanni/AP
Sportlich und sinnlich zugleich: Die Kreationen aus der in Mailand vorgestellten Jil-Sander-Kollektion lassen sich nur schwer in eine Schublade stecken. Foto: Antonio Calanni/AP

Mailand (dpa) - Männliche und weibliche Elemente vereint in einem Look - mit diesem Ansatz geht Jil Sander in die Saison Herbst/Winter 2019/20.

In der am Mittwochabend anlässlich der noch bis Montag laufenden Mailänder Modewoche vorgeführten Kollektion waren Kleid-über-Hose-Kombinationen eines der prägenden Elemente.

Seit knapp zwei Jahren zeichnet das Ehepaar Lucie und Luke Meier für die stilistische Ausprägung des Labels verantwortlich. Der berühmte Jil-Sander-Purismus ist für die beiden Kreativdirektoren nur der Ausgangspunkt ihrer Überlegungen. Ab da legen sie Spuren in verschiedene Richtungen. Und so ist Jil Sander heute auch poetisch, sportiv, manchmal sogar ein bisschen exotisch und sinnlich.

Geblieben ist der Fokus auf Stoff und Schnitt. Die Silhouetten haben im kommenden Herbst/Winter oft extrem viel Länge und Weite. Manche Kleidungsstücke entziehen sich einer klaren Identifikation. Ist es ein langes Hemd? Eine Tunika? Oder vielleicht sogar eine Jacke?

Kleider in verschiedenen Ausführungen (haarige Oberflächen, tiefes V-Dekolleté, vertikale Streifen, bemalt mit Vogelmotiven) durchziehen die gesamte Kollektion. In die Dominanz der neutralen Schwarz-Weiß-Grau-Palette werden hier und da einige auffrischende Farbakzente gesetzt.

Jil Sander


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Der kommenden Sommer wird blumig - auch Marni setzt bei seiner jüngsten Kollektion auf florale Drucke. Foto: Luca Bruno/AP/dpa Trends der Mailänder Modewoche Die Krisen der Welt bleiben außen vor. Die Mode soll die Seele aufhellen. Voller Optimismus gehen Mailands Designer in die Saison Frühjahr/Sommer 2018.
Auch auf der Mailänder Show zeigt man Frauen- und Männer-Kollektionen zusammen. Foto: Antonio Calanni Mailänder Modewoche: Frauen inmitten von Männermode Längst präsentieren Modemacher Frauen- und Männerkollektionen gemeinsam auf dem Laufsteg. Auch die Tochter von Hollywoodstar Sylvester Stallone war in Mailand zu sehen. Sie präsentierte Kreationen aus der Dolce & Gabbana-Männerkollektion.
Mit der Gucci-Show hat die Fashion Week in Mailand begonnen. Foto: Luca Bruno Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der «Milano Moda Donna».
Jackie Kennedy war eine Stilikone. Bei der Show von Moschino feiert ihr Look eine Wiederauferstehung. Foto: Jin Yu/XinHua Mailänder Modewoche: Comeback des Jackie-Kennedy-Stils Nachdem die Mailänder Modewoche spektakulär mit Gucci und Moncler gestartet war, zeigten jetzt Moschino und Max Mara ihre eleganten bis bunten Krreationen. Dabei auch jede Menge Top-Models auf dem Catwalk.