Lila zur neuen Trendfarbe ausgerufen

20.01.2022
Lila ist laut Experten die Trendfarbe dieses Jahres. Dabei mögen viele die Farbe nicht, schon gar nicht würden sie sich darin kleiden oder damit einrichten. Aber es gibt Gründe für die Wahl.
Die Trendfarbe Lila nutzt Cabinet für fast die gesamte Einrichtung des Wohnraums. Als Akzentfarbe an der Wand und als Statement-Farbe auf lackierten Möbelstücken. Foto: Cabinet/dpa-tmn
Die Trendfarbe Lila nutzt Cabinet für fast die gesamte Einrichtung des Wohnraums. Als Akzentfarbe an der Wand und als Statement-Farbe auf lackierten Möbelstücken. Foto: Cabinet/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Lila ist eine der Trendfarben für Mode und Einrichtung und viele andere Produkte im Jahr 2022. Davon gehen das Farbinstitut Pantone und viele Trendanalysten aus. Wird jetzt also alles lila? Eher nicht, doch es kann neue Akzente setzen, sagen Expertinnen. Aber der Reihe nach:

Was ist Pantone und warum kürt es die Farbe des Jahres?

Das Pantone-Institut ist nur eine von vielen Firmen, die eine Farbwahl für das Jahr treffen. Aber seine Wahl ist eine wichtige, denn das Unternehmen hat ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie und es lässt jedes Jahr aufwendig Modefarben von Trendscouts analysieren. Viele Designer und Firmen auf der ganzen Welt übernehmen in der Folge diese Trend-Ansage für ihre Produkte.

So werben jetzt viele Hersteller damit, dass auch sie Produkte in Lila zum Kauf anbieten. Und zwar alles mögliche: Kleidung, Taschen und Brillen, Vasen, Kissen und Trinkflaschen, aber auch große Möbel wie Sessel - und vieles mehr. Sogar Schnittblumen in Lila werden jetzt wegen der Farbwahl als besonders trendig beworben.

Das Pantone-Expertengremium ist nicht das einzige, das Farbtrends analysiert und ausruft - und auch bei anderen steht Lila hoch im Kurs.

Das Trendanalyse-Unternehmen WGSN hat - für 2023 allerdings - einen Lavendelton zur Farbe des Jahres gekürt, verweist aber darauf, dass der Ton bei der Jugend längst angekommen sei. Auch das deutsche Pendant zu Pantone - RAL - hat in seinen Farbpaletten für 2022 mehrere Violetttöne aufgelistet.

Und warum nun ausgerechnet Lila?

Die einen halten es für eine «Oma-Farbe», die anderen finden es eigentlich ganz schön. Die Farbe Lila spaltet die Gemüter. Und zwar bei Konsumenten und Experten. Es scheint, man kann für sein Outfit oder seine Einrichtung Lila nur lieben oder total ablehnen.

Pantone begründet seine Wahl damit, dass der neue Trendton namens «Very Peri» - er ähnelt übrigens der Verpackungsfarbe einer bekannten Schokomarke - ein warmes und freundliches Blau ist, «das ein unbeschwertes Gefühl der Zuversicht und eine fröhliche Sicht auf die Welt» verkörpere. Richtig! Pantone selbst spricht nicht von Lila, sondern von einem Blauton mit einer «rötlich-violetten Nuance».

Liest man zwischen den Zeilen, könnte man also sagen: Wir haben hier eine mit der Pandemie begründete Wahl, die die vielen Veränderungen, die unser Leben durch Homeoffice und Digitalisierung erlebt, widerspiegeln soll - und den Aufbruch in die Zeit danach.

Der Ton ist kein bestehender der Pantone-Farbtabelle wie frühere Jahresfarben, sondern er wurde ganz neu kreiert.

WGSN setzt mit dem helleren Lavendelton auf eine Nuance, die für eine Sehnsucht nach Wohlfühlen, für Wellness und für die digitale Weltflucht stehen soll. Das Trendanalyse-Unternehmen führt die Wahl auf Untersuchungen zurück, wonach Farben wie dieser Lavendelton Ruhe und Gelassenheit hervorrufen könnten. Außerdem sei Lavendel eine Farbe, die alle Geschlechter und Identitäten anspreche und bei jungen Menschen bereits beliebt sei.

Die Gründe sind ganz unterschiedlich - woran liegt das?

So eine Farbwahl ist auch eine große Werbemaschinerie. Damit wird bestehenden Produkten wortwörtlich ein neuer Anstrich gegeben und damit ein weiterer, vermeintlicher Grund, diese zu kaufen. Wer in Mode sein will, folgt solchen Empfehlungen schon mal, obwohl er die Farbe vorher nicht unbedingt mochte.

Aber Farben sind auch ein Kommunikationsmittel und jede Nuance von Lila vermittelt einen anderen Eindruck. «Very Peri» ist kraftvoll, Lavendel beruhigend. Aber nicht jeder Lila-Ton kommt gut bei der großen Masse der Käufer von Produkten an. So fiel zum Beispiel die Pantone-Wahl 2018 auf dem deutschen Markt durch - es war ebenfalls ein Lilaton, aber ein viel knalligeres Ultraviolett.

«Man muss sich immer die Nuancen genau anschauen», sagt daher die Farb- und Wohnexpertin Hildegard Kalthegener. Sie sieht gute Chancen für «Very Peri», wirklich ein Verkaufshit zu werden. Denn: «Dieser Farbton liegt zwischen Blau und Violett, aber näher in Richtung Blau», so Kalthegener. «Blau gilt als eine der beliebtesten Farben sowohl bei Männern wie auch bei Frauen - weltweit.»

Außerdem sei dieser Farbton angenehm in seiner Wahrnehmung: «Dieses Blau-Violett ist eher etwas dunkel, und es ist nicht knallig, sondern ziemlich dezent», sagt die Expertin. «Das heißt, diese Nuance stößt niemanden vor den Kopf.»

Ich will den Lila-Trend wohldosiert mitmachen - nur wie?

«Man kann was Tolles draus machen, aber ich sehe Lila nicht als Wandfarbe», sagt die Trendanalystin Gabriela Kaiser. «Und ich habe echt ein bisschen Bauchschmerzen, wenn ich mir das auf einem Sofa vorstelle. Es gibt leider viele Dinge, die ich mir darin nicht wirklich vorstellen kann. Aber es ist für mich eine Accessoirefarbe, also etwas Kleines im Raum.»

Auch Farbexpertin Kalthegener sieht Lila in einer Kombination, die vielen Mitbewohnern aller Geschlechter gefällt, nur als Akzent. «Man kombiniert sie mit hellem Creme oder Offwhites, dazu NATO-Oliv und schönes Holz.» Die Expertin ergänzt: «Eine eher feminine Kombination ist das Blau-Violett mit den schon lange beliebten puderrosa Tönen - gern auch mit Oliv dazu.»

Pantone gibt auf seiner Website selbst ein paar Anregungen, wie man mit mal mehr und mal weniger Lila-Anteil eine schöne und trendige Farbkombination hinbekommt.

© dpa-infocom, dpa:220119-99-771834/5

Pantone zur Wahl der Farbe des Jahres 2022

WGSN zur Farbwahl 2023

RAL-Farbwahl für 2022

Pantone: Kombinationsfarben zu Very Peri


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Trendfarbe in der Einrichtung ist Koralle. Sie wird gerne als Akzent im Wohnraum verwendet. Hier ein Wohnbeispiel von der Kölner Möbelmesse IMM vom Hersteller Softline. Foto: Franziska Gabbert Die Trendfarbe Koralle in der Einrichtung Manchmal sieht etwas spannend aus - aber man will es auf keinen Fall bei sich zu Hause haben, etwa wegen der Farbe. Auf den ersten Blick könnte bei Möbeln die knallige Trendfarbe Koralle solche Gefühle auslösen. Doch ein zweiter Blick lohnt sich.
Die Trendfarbe 2018: Lila, Nr. 18-3838. Foto: Pantone.com/dpa Strahlendes Lila wird Farbe des Jahres 2018 Das Pantone-Farbsystem wird vor allem in der Grafik- und Druckindustrie verwendet. Das Unternehmen hat auch für kommendes Jahr eine Trend-Farbe aus seiner Farbpallette ausgewählt: Nr. 18-3838.
Der Dackel als Dekoration fürs Haus wird von manchen Einrichtungsfirmen ganz neu interpretiert. Bei Kare ist die nahezu lebensgroße Polyresin-Figur bunt bemalt. Foto: Kare Auf den Hund gekommen: Der Dackel wird zur Wohndekoration Nach Reh, Fuchs und Eule ist es jetzt der Dackel. Tiere sind beliebte Motive für Dekorationen, und zum Trendtier schafft es eine Spezies, wenn viele Firmen sich in einem Jahr darauf fokussieren. Laut den Experten der Messe Tendence sind Designer nun auf den Hund gekommen.
Der Einrichter Vitra zeigt in seinem Museum in Weil am Rhein einen Wohntraum (nahezu) komplett in Rosa. Foto: Lorenz Cugini/Vitra/dpa-tmn Rosa Möbel erobern den Designermarkt Rosa wirkt sanft, mädchenhaft und fröhlich. Kein Wunder also, dass in bewegten Zeiten eine so unschuldige Farbe im Design wieder den Ton angibt. Und das vom Sofa bis zur Wand.