Jean Paul Gaultiers spektakulärer Abschied vom Laufsteg

23.01.2020
Abschied eines legendären Modeschöpfers: Jean Paul Gaultier hat in Paris seine letzte Haute-Couture-Show gezeigt.
Der französische Mode-Designer Jean Paul Gaultier verabschiedet sich vom Publikum. Foto: Francois Mori/AP/dpa
Der französische Mode-Designer Jean Paul Gaultier verabschiedet sich vom Publikum. Foto: Francois Mori/AP/dpa

Paris (dpa) - Im prachtvollen Théatre de Châtelet präsentierte der 67-jährige Franzose vor den Augen von Stars wie Carla Bruni, Eva Herzigova, Inès de la Fressange oder Anna Wintour weit über 100 Looks, mit denen er auf seine besten Entwürfe der letzten 50 Jahre zurückblickte.

Seine berühmten lachsfarbenen Korsagen waren zu sehen, Matrosen-Looks, Mieder, Strapse und natürlich seine legendären blau-weißen Streifen. Die gesamte Show war angelegt wie eine Art Musical, das sich in verschiedene Akte teilte. Viele seiner großen Musen liefen an dem Abend für ihn über den Catwalk, von Fanny Ardant über Estelle Lefébure bis hin zu Rossy de Palma.

Mit dieser spektakulären Show verabschiedete sich der Modeschöpfer endgültig vom Laufsteg. Bereits Ende 2014 hatte er seine Prêt-à-Porter-Linie eingestellt, nun wird er auch keine Haute Couture Schauen mehr zeigen. Über ein Video auf Twitter ließ Gaultier verlauten, dass seine Marke weiter bestehen werde, aber mit einem anderen Konzept. Im Unklaren ließ Gaultier, ob er weiterhin für das Design seiner Marke zuständig sein werde. In seiner Shownotiz verabschiedete er sich allerdings mit den Worten: «Und es wird mit neuen Abenteuern weitergehen, das Beste liegt vor uns.» Mit Karl Lagerfeld hatte Gaultier er zu den letzten großen Mode-Ikonen der 80er und 90er Jahre gezählt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Einige der berühmten Kreationen von Yves Saint Laurent. Foto: Sabine Glaubitz Yves Saint Laurent-Museum in Paris eingeweiht Das Yves Saint Laurent-Museum in Paris ist mehr nur als ein Schaufenster für Luxuskreationen. Es erzählt die Geschichte eines der bedeutendsten Modeschöpfer seiner Zeit.
Pierre Cardin traf mit seiner avantgardistische Mode den Zeitgeist 1960er- und 1970er-Jahre. Foto: Roland Weihrauch Kunstpalast zeigt futuristische Mode der Sixties In den 1960er Jahren brachte Pierre Cardin grelle Farben und einen futuristischen Look auf die Laufstege in Paris. Seine Outfits sind nun im Düsseldorfer Kunstpalast zu sehen.
Saint Laurent lässt es glitzern. Foto: ZUMA Wire Pariser Modewoche: Zittern bei Saint Laurent Ein Riesen-Handschuh, feminine Chiffonröcke und lässige Mode für jedes Alter - bei den Prêt-à-Porter-Schauen gab es einige Hingucker. Ein Designer aber irritierte mit extrem unförmigen Schnitten.
Abgedrehte Sixties-Remineszenz von Jean Paul Gaultier. Foto: Francois Mori Gaultier zeigt psychedelische Mode in Paris Auch wenn Jean Paul Gaultier - das sogenannte Enfant terrible der Pariser Mode - inzwischen auch schon 65 ist: Seine Haute-Couture-Schauen können noch immer schwindelerregend sein. Während bei ihm die 60er Thema waren, waren es woanders die 20er.