Im Winter braucht die Haut eine besondere Pflege

10.01.2019
Niedrige Temperaturen draußen, trockene Heizungsluft im Innenraum: Unsere Haut wird im Winter sehr stark beansprucht. Sie benötigt daher eine besondere Pflege. Ein paar Tipps.
Eine Tagescreme für den Winter sollte mehr Fett enthalten als für den Sommer. Foto: Christin Klose
Eine Tagescreme für den Winter sollte mehr Fett enthalten als für den Sommer. Foto: Christin Klose

Frankfurt/Main (dpa/(tmn) - Die Haut braucht im Winter besondere Pflege. Denn bei fallenden Temperaturen sinkt die Fettproduktion, und der schützende Fettfilm gehe zunehmend verloren, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main.

«Während die Haut im Sommer vermehrt Sonne und Wärme ausgesetzt ist und über das Schwitzen viel Feuchtigkeit verliert, muss sie sich im Winter gegen Kälte und trockene Heizungsluft behaupten», so Huber. Das hat Folgen: «Die Haut kann in diesen Situationen mit empfindlichen, schuppigen Stellen reagieren, die sich durch gewohnte Beautyroutinen oft nicht beseitigen lassen», erklärt Huber. Daher sollte die Hautpflege umgestellt werden - wichtig sind nun Fett- und Feuchthaltefaktoren. «Sie schützen die Haut vor dem Austrocknen und damit vor schädlichen Umwelteinflüssen wie Kälte und großen Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit», beschreibt Huber. Das gelte ganz besonders für den trockenen Hauttyp.

Ihr Tipp: Eine Tagespflege für den Winter sollte mehr Fett enthalten als das Produkt für den Sommer. Fettreiche Cremes, kosmetische Hautöle oder eine besonders lipidhaltige Creme seien am besten geeignet, die Haut im Winter zu schützen und zu pflegen, so die Kosmetikexpertin. «Ab und zu eine reichhaltige Pflegemaske tut der Haut zusätzlich gut.»

Außerdem betont Huber: «Auch im Winter sollte man bei längeren Spaziergängen und bei Aufenthalten in größerer Höhe an einen ausreichenden Sonnenschutz denken.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Durch den weißen Schnee wird die UV-Strahlung der Sonne zusätzlich reflektiert. Eine besonders fetthaltige Sonnencreme bietet ausreichend Schutz. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild Fettreiche Sonnencreme für den Wintersport einplanen UV-Strahlung, Wind und kalte, trockene Luft strapazieren die Haut. Das bekommen vor allem Wintersportler zu spüren. Für sie ist es ratsam, Gesicht und Lippen mit fetthaltiger Sonnencreme zu schützen.
Im Winter ist es ein bewährter Trick, die Nachtcreme auch tagsüber zu nutzen. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa Im Winter Nachtcreme am Tag nutzen Die kalte Jahreszeit setzt der Haut zu. Abhilfe schaffen fetthaltige Cremes. Doch die sind nicht immer leicht zu finden. Mit einem Trick ist das Problem schnell gelöst.
Ab Herbst sollte die Hautpflege von feuchtigkeitsspendenden Cremes auf Pflegeprodukte mit erhöhtem Fettgehalt umgestellt werden. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Im Herbst die Hautpflege umstellen Die Haut soll auch im Herbst strahlend schön aussehen. Dafür muss die Pflege angepasst werden. Reichhaltige Produkte lösen nun allmählich die leichten, feuchtigkeitsspendenden Cremes ab.
Nicht nur zum Naschen geeinget: Kakaobutter findet sich in vielen hautpflegenden Kosmetika wieder. Foto: Franziska Gabbert Kakaobutter pflegt raue Stellen am Ellenbogen Schokolade macht glücklich: Doch nicht nur als süße Speise, sondern auch als Kosmetikprodukt kommt Kakao zum Einsatz. Zahlreiche hautpflegende Eigenschaften der aus den Samen des Kakaobaums gewonnenen Butter sind dafür verantwortlich.