Honig und Olivenöl: Lippenpflege selber machen

24.03.2016
Es muss nicht immer der klassische Pflegestift sein - auch einfache Hausmittelchen können die Lippenpflege übernehmen. Ein Visagist verrät, welche Mischung am besten funktioniert.
Bei der Lippenpflege können auch Hausmittelchen helfen - anstelle der üblichen Pflegestifte. Foto: Peter Kneffel
Bei der Lippenpflege können auch Hausmittelchen helfen - anstelle der üblichen Pflegestifte. Foto: Peter Kneffel

Berlin (dpa/tmn) - Lippenpflegestifte gibt es en masse. Manche Verbraucher sind aber verunsichert, ob die darin enthaltenen Inhaltsstoffe unbedenklich sind. In diesem Fall lässt sich eine gute Lippenpflege mit ein paar Hausmittelchen einfach selber zusammenmischen.

Visagist René Koch aus Berlin rät zum Beispiel zu Honig. «Der pflegt.» Viel muss es davon nicht sein: Eine Messerspitze, vermischt mit etwas Oliven- oder Sesamöl, kommt über Nacht auf die Lippen. Für unterwegs empfiehlt er, die selbst gemachte Mischung in ein kleines Döschen zu füllen - dann hat man auch im Büro etwas von der eigenen Lippenpflege.

Der Visagist rät außerdem dazu, jede Woche ein kleines Lippenpeeling zu machen. Dafür nimmt man eine alte, ausrangierte Zahnbürste mit weichen Bürstchen. Die tunkt man in eine Mischung aus etwas Meersalz und Wasser und streicht sich leicht über die Lippen. Das Peeling sorgt dafür, dass die Fädchen verschwinden, die sich gern mal an den Lippen bilden. Bleiben sie dort, ist die Gefahr groß, dass man mit den Zähnen daran zieht - und die Lippen so richtig einreißen lässt.

Bei einer Untersuchung von Lippenpflegestiften und anderen Körperpflegeprodukten im Auftrag des nordrhein-westfälischen Verbraucherschutzministeriums wurden erneut aromatische Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl (MOAH) nachgewiesen. Sie stehen im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lavendel ist für seine beruhigende Wirkung bekannt und eignet sich ideal als Badezusatz. Foto: Patrick Pleul Badezusatz selbst herstellen: Kräuter dem Wasser zufügen Einige Chemikalien in Badeprodukten schaden der Natur. Umweltbewusste Verbraucher können beim Kauf auf ein Gütesiegel für kontrollierte, unbedenkliche Naturkosmetik vertrauen oder ihren eigenen Badezusatz kreieren.
Professionelle Techniken: Optische Effekte in den Haaren können unerwünschte Stellen gut kaschieren. Foto: Britta Pedersen Leichter Farbverlauf kann dünnen Haaransatz kaschieren Einige Zeichen der Alterung lassen sich gut kaschieren - besonders bei den Haaren. Wenn der Haaransatz langsam dünner wird, kann Farbe helfen. Auch die Wahl der Bürste ist wichtig. Eine früher beliebte Technik sollten jedoch insbesondere Männer nicht mehr anwenden.
Parabene sind ein beliebter Konservierungsstoff für Kosmetika, aber bei Verbrauchern als potenziell krebserregend in Misskredit geraten. Foto: Andrea Warnecke Clean Cosmetic: «Nein» zu kritischen Stoffen Sie tragen ihren vermeintlichen Vorteil schon im Namen: Clean Cosmetics verzichten auf kritische Wirkstoffe. Aber sind sie deshalb wirklich besser für die Haut?
So offensichtlich ist nicht jede Parfüm-Fälschung. Es lohnt sich ein genauer Blick auf die Details. Foto: Andrea Warnecke Preis ist kein echter Hinweis für gefälschte Parfüms mehr Fälschungen von Parfüms und Kosmetikprodukten werden immer professioneller. Für Verbraucher ist es nahezu unmöglich, am Produkt selbst zu erkennen, ob sie ein Plagiat in den Händen halten. Martin Ruppmann vom VKE-Kosmetikverband nennt Tipps für Käufer.