Honig in Cremes glättet trockene Stellen

06.08.2018
Honig ist ein vielseitig einzusetzendes Lebensmittel. Auch in der Hautpflege kommt dem Naturprodukt Bedeutung zu: Honig pflegt und glättet trockene und rauhe Stellen.
Honig wirkt antibakteriell, pflegt und nährt die Haut. Als Zusatz in Körperpflegeprodukten ist Honig daher ein gern verwendeter Inhaltsstoff. Foto: Heinz von Heydenaber
Honig wirkt antibakteriell, pflegt und nährt die Haut. Als Zusatz in Körperpflegeprodukten ist Honig daher ein gern verwendeter Inhaltsstoff. Foto: Heinz von Heydenaber

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Steht «Mel» auf der Gesichtscreme, enthält sie Honig. Das tierische Produkt ist den Menschen aufgrund seiner beruhigenden und teilweise heilenden Wirkung schon lange als Zusatz in der Körperpflege bekannt.

Aufgetragen auf die Haut oder das Haar glättet Honig raue oder trockene Stellen und versorgt diese mit pflegenden Wirkstoffen, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt.

Honig wird daher als Inhaltsstoff in kosmetischen Produkten wie Körperlotionen, Badezusätzen, Gesichtspflege oder Shampoos verwendet. Die Produkte zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass sie besonders mild und hautfreundlich sind.

Ein weiterer Inhaltsstoff aus dem Bienenstock ist Gelée royale. Dieses stellen die Bienen selbst her, um ihre Königin zu ernähren. Es enthält in konzentrierter Form eine Vielzahl von Vitaminen, Proteinen und Nährstoffen. In Hautpflegeprodukten wird Gelée royale eingesetzt, um diese mit Wirkstoffen zu versorgen und so eine frühzeitige Hautalterung zu verhindern.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Enthält eine Creme Liposome, dann eignet sie sich besonders gut bei trockener Haut. Foto: Monique Wüstenhagen Liposome versorgen trockene Haut Auf den Verpackungen verschiedener Pflegecremes ist angegeben, dass sie Liposome enthalten. Was ist das für ein Inhaltsstoff und wofür ist er gut?
Wer bei den Inhaltsstoffen auf Nummer sicher gehen will, dem raten die «Öko-Test»-Experten zu Naturkosmetik. Foto: Patrick Seeger «Öko-Test» findet Formaldehyd im Duschgel Die Zeitschrift «Öko-Test» hat Duschgels für Männer genau unter die Lupe genommen. In einer Stichprobe fanden die Tester einen potenziell krebserregenden Stoff, in weiteren problematische Duftstoffe. Naturkosmetikprodukte schnitten hingegen durchweg mit «sehr gut» ab.
Grüner Tee kommt auch in vielen Kosmetikprodukten zum Einsatz und eignet sich im Allgemeinen für alle Hauttypen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Grüner Tee in Kosmetika versorgt die Haut mit Nährstoffen Koffein, Tannin, Antioxidantien und Vitamine: All diese Wirkstoffe sind in grünem Tee enthalten. Daher eignet er sich nicht nur zum Trinken, sondern ist auch für seine Heilkraft bei der Haut- und Haarpflege sehr gut geeignet.
Kosmetische Produkte mit Aktivkohle helfen, die Haut porentief zu reinigen. Der Inhaltsstoff bindet Schmutz, Bakterien und Talgablagerungen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Aktivkohle absorbiert Talg auf der Haut Schwarze Hände, schwarzes Gesicht, schwarze Zähne: Für diese Farbe sorgen Kosmetika mit Aktivkohle. Der Inhaltsstoff liegt im Trend. Doch wie wirkt er?