Hochzeits-Outfits öfters tragen

20.05.2021
Für viele Menschen ist die Hochzeit ein besonderer Anlass. Oft kaufen sich Bräute für diesen Tag ein teures, schönes Kleid. Wer seine Garderobe geschickt wählt, hat länger etwas davon.
Elegant und lässig kombiniert Ivy&Oak einen langen weißen Rock mit einer Spitzen-Bluse - auch einzeln tragbar (Preis auf Anfrage). Foto: Ivy&Oak/dpa-tmn
Elegant und lässig kombiniert Ivy&Oak einen langen weißen Rock mit einer Spitzen-Bluse - auch einzeln tragbar (Preis auf Anfrage). Foto: Ivy&Oak/dpa-tmn

Paderborn (dpa/tmn) - Eigentlich ist es doch schade. Da kaufen Frauen ein teures, wunderschönes Kleid und ziehen es nur an diesem besonderen Tag an: der eigenen Hochzeit. Dabei gibt es Kombinationen, die großartig auch zu anderen Anlässen passen.

«Angesagt sind nach wie vor Jumpsuits, die sowohl elegant auf der eigenen Hochzeit, als auch lässig im Büro tragbar sind», sagt Kerrin Wiesener vom Bund deutscher Hochzeitsplaner.

Details können ein Outfit veredeln

Alternativ rät Wiesener allen Bräuten: Einfach ein weißes, schlichtes Kleid kaufen, das Sie auch zu anderen Festen tragen können - beispielsweise auf einer Garten-Feier im Sommer oder mit Blazer im Büro.

Das Outfit können Bräute mit hochwertigem Schmuck und Accessoires, einem schönen Brautstrauß sowie einer edlen Frisur krönen. Und wer weiß, vielleicht kommen beim nächsten Anziehen sogar Erinnerungen an das erhabene Gefühl auf, das manche Bräute an ihrem Festtag haben.

Besser Einzelteile kaufen statt den Stoff einzufärben

Vom Einfärben eines Brautkleides rät die Hochzeitsplanerin eher ab: «Ich mache diesen Job schon zehn Jahre, und habe noch niemanden getroffen, der mit seinem eingefärbten Kleid dann glücklich war.» Denn eigentlich sieht es immer aus wie ein eingefärbtes Brautkleid. Eine Ausnahme sei Wildseide - sie lässt sich meist schön einfärben.

Viel sinnvoller sei es, mehrfach verwendbare Einzelteile zu kaufen - etwa ein Spitzen-Top und einen Tüllrock. «Beides können Sie bei der Hochzeit elegant kombinieren.» Das Spitzen-Top eigne sich aber auch mit einem Blazer für das Büro oder mit Jeans für ein Sommerfest. «Den Tüllrock können Frauen später im Alltag etwa mit einem Oversize Pulli und Doc Martens tragen. Auch das ist ein Look.»

© dpa-infocom, dpa:210520-99-672628/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ungewöhnlich, aber laut Branchenexperten gefragt: ein schwarzes Brautkleid. Auch Hersteller Emma Charlotte setzt zum Beispiel darauf (Preis auf Anfrage). Foto: Emma Charlotte Mut zur Farbe: Das etwas andere Hochzeitsoutfit Keine Lust, im weißen Kleid zu heiraten? Kein Problem: Die Branche öffnet sich immer mehr anderen Ideen - etwa schicken Hosenanzügen und schwarzen Brautkleidern.
Viele Bräute wünschen sich für ihr Kleid ein Leben nach der Hochzeit, etwa als eingefärbtes Sommerkleid. Foto: kisui Berlin/dpa-tmn Die Trends für die Hochzeit 2021 Wer nächstes Jahr heiraten möchte, sucht jetzt schon sein Brautkleid aus - denn die Lieferzeit ist oft lang. Bei der Auswahl sind Bräute ebenfalls vorausschauend, damit sie lange etwas vom Kleid haben.
Wild und zart: Hochzeitskleider im Boho-Stil sind weiter angesagt - hier ein Beispiel von kisui Berlin (Preis auf Anfrage). Foto: kisui Berlin/dpa-tmn Leicht und zart: Das sind die Trends bei Brautkleidern Eines fällt bei den Brautmode-Trends sofort auf: Viele Brautkleider haben zarte Stoffe. Ob als Rock oder als hauchdünne Ärmel umspielen sie den Körper der Braut. Auch Naturelemente bleiben angesagt.
So können Sie leicht sparen: Schöne Brautkleider gibt es oft auch Second Hand, im Schlussverkauf oder Outlets. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So findet man ein günstiges Brautkleid Hochzeiten im kleinen Rahmen sind angesagt. Denn eine Feier im großen Stil kann und will sich nicht jeder leisten. Gerade das Brautkleid kann Unsummen kosten - kann, muss aber nicht.