Haute Couture: Chanel und die neue Schlichtheit

21.01.2020
Karl Lagerfeld liebte die aufwendige Inszenierung. Seine Nachfolgerin Virginie Viard geht einen anderen Weg.
Kaia Gerber führt bei der Chanel-Show die Riege der Models an. Foto: Francois Mori/AP/dpa
Kaia Gerber führt bei der Chanel-Show die Riege der Models an. Foto: Francois Mori/AP/dpa

Paris (dpa) - Unter der Kuppel des Pariser Grand Palais waren einfache Wäscheleinen aufgespannt, auf denen weiße Leinentischtücher hingen. In der Mitte ein Gemüsegarten mit Weinstöcken, Tomaten, Kohl und Kräutern sowie ein Brunnen.

Das Setting der Haute Couture Show von Chanel am Dienstag sollte an den Klostergarten der Abtei Aubazine erinnern, in deren Waisenheim Coco Chanel (1883-1971) ihre Jugend verbrachte. Fast ein Jahr nach dem Tod von Karl Lagerfeld kehrt seine Nachfolgerin Virginie Viard (58) zu den Ursprüngen des Modeimperiums zurück und propagiert eine neue Schlichtheit.

Trotz einiger, für die Haute Couture typischen, aufwendig bestickten Kleider wirkte die Kollektion sehr zurückgenommen. Es gab weder Taschen, noch Schmuck, noch Accessoires. Mit ihren dicken weißen Socken in den schwarzen Samtloafers, den hochgeschlossenen Claudine-Krägen und Röcken bis über die Knie erinnerten die Models tatsächlich ein bisschen an züchtige Klosterschülerinnen.

Viard macht damit einen klaren Schnitt zu den aufwendigen Kollektionen von Karl Lagerfeld, der mit seinen grandiosen Shows immer für Aufsehen sorgte.

Website Chanel


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Futuristisches Setting: Chanel in der Hamburger Elbphilharmonie. Foto: Christian Charisius Lagerfelds große Chanel-Schau in der Elbphilharmonie Hamburg im «Karl-Fieber». Karl Lagerfeld, der Chefdesigner von Chanel, machte die Elbphilharmonie zum Laufsteg. Mit einer Schau, die seiner Geburtsstadt und dem Hafen huldigte. Und er selbst gab hanseatisch zu, dass er ein sogenannter Pfeffersack sei
Die kurz geschnittenen Shorts hat Karl Lagerfeld mit frechen Fransen verziert. Foto: Francois Mori Schicke Schlechtwetter-Kleidung bei Chanel Heute gehen die Pariser Modenschauen zu Ende. Neben großen Shows wie Chanel, Dior oder Hermès, sorgten dieses Mal vor allem unbekannte Designer für Spannung.
Leichte, verzierte Stoffe sorgen bei der Chanel-Kollektion für den nötigen Sommerflair. Foto: Ian Langsdon Karl schafft Klarheit bei der Haute Couture Zum Glück gibt es Karl. Lagerfeld trotzt der leichten Flaute bei den Pariser Haute-Couture-Schauen mit einer wunderbar konzentrierten Kollektion. Bei Dior hingegen heißt es: warten.
Karl Lagerfeld mit seinem Patensohn Hudson Kroenig nach der Chanel-Schau in Paris. Foto: Francois Mori Lagerfeld mit Chanel-Couture vor Paris-Kulisse Vor einem halben Jahr ließ Karl Lagerfeld für die Haute-Couture-Show von Chanel eine Gartenlandschaft mit Blumen und Brunnen bauen, diesmal wurde eine Pariser Innenstadtkulisse für seine Entwürfe gezimmert.