Haare aus der Bürste in den Biomüll geben

29.03.2019
Beim täglichen Kämmen bleiben viele Haare in der Bürste hängen. In welche Tonne damit?
Haare aus der Bürste könnnen in den Biomüll. Foto: Gambarini Federico/dpa
Haare aus der Bürste könnnen in den Biomüll. Foto: Gambarini Federico/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Manche befreien die Bürste täglich von den Haaren, die sich in den Borsten verfangen. Wohin damit? Einfach in den normalen Müll?

Nein. Wer es richtig machen will, gibt die Haare in den Biomüll. Darauf weist der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) in Berlin hin, der die Entsorger vertritt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Mehrwegbechern für Kaffee und Co. lässt sich Geld sparen: Manche Cafés geben Kunden, die einen eigenen Becher zum Auffüllen mitbringen, Rabatt. Foto: Andrea Warnecke Was einen guten Mehrwegbecher ausmacht Immer mehr Menschen trinken ihren Kaffee unterwegs aus eigenen Mehrwegbechern. Doch wer sich und die Umwelt schonen möchte, sollte dabei auf das richtige Material achten.
Kork ist ein dezentes Material, findet der Designer Jasper Morrison. Er hat Hocker aus Kork für Vitra mit dem Namen Cork Family entworfen. Foto: Vitra/Florian Böhm Kork als neues Trendmaterial für Möbel Kork ist seit einiger Zeit als Material für Wohnprodukte wieder sehr gefragt. Dieser Designtrend verkörpert wie kaum ein anderer den Zeitgeist.
So geht's: In die Tontöpfe kommt feuchter Steckschaum, die Kerzen werden mit einem Steckdraht versehen und hineingesteckt. Drumherum die Triebe des Weihnachtssterns arrangieren. Foto: Stars for Europe/dpa-tmn Weihnachtsstern für Gesteck: Stiel in heißes Wasser tauchen Zum Fest der Liebe sorgt die Komposition aus Weihnachtssternen und Kerzen für eine gemütliche Stimmung. Damit nichts schief läuft, sollten die Stiele nach dem Abschneiden kurz in heißes Wasser getränkt werden.
Vaude setzt in einigen seiner Produkte - wie hier bei der Softshell Jacke - auf S.Café-Fasern. Dieses Material wird aus recyceltem Kaffeesatz gewonnen und soll geruchsabweisende Wirkung haben. Foto: Martin Erd/Vaude/dpa-tmn Wie aus Lebensmitteln Kleidung wird Synthetische Fasern wie Polyester und Polyamid sind aus vielen Textilien nicht wegzudenken. Gerade im Outdoor- und Sportbereich geht es kaum ohne. Doch die Branche sucht nach natürlichen Alternativen.