Guten Nageldesigner erkennen: Desinfizieren ist wichtig

22.06.2016
Hübsche Nägel bekommt man nur mit der entsprechenden Pflege. Und die wiederum sehr oft nur beim Fachmann. Wer nach einem Nagelstudio Ausschau hält, sollte vor allem auf ein stimmiges Hygienekonzept achten.
Wer sich die Nägel machen lässt, sollte darauf achten, dass der Nageldesigner wichtige Hygiene-Regeln beachtet. Foto: Monique Wüstenhagen
Wer sich die Nägel machen lässt, sollte darauf achten, dass der Nageldesigner wichtige Hygiene-Regeln beachtet. Foto: Monique Wüstenhagen

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Mit modellierten Nägeln lassen sich Hände und Füße gut in Szene setzen. Allerdings verfügen viele Menschen nicht über das nötige Feingefühl, um ihre Nägel zu stylen, und suchen daher einen Nageldesigner auf.

Diese Berufsbezeichnung ist aber nicht geschützt, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt. Er rät dazu, auf der Suche nach einem guten Nageldesigner zunächst generell auf die Sauberkeit im Studio zu achten. Auch ist es wichtig, dass der Nageldesigner sich und dem Kunden vor der Arbeit die Hände desinfiziert. Beim Modellieren nutzt er Handschuhe, und für den Kunden liegen frische Handtücher bereit.

Ein fachlich gut geschulter Nageldesigner modelliert nur gesunde, intakte Nägel und bereitet jeden Nagel einzeln darauf vor, indem er ihn reinigt, desinfiziert, feilt und die Nagelhaut zurück schiebt. Dann raut er die Nagelplatte an und entfettet sie. Außerdem sollte die Belüftung im Studio gut sein. Für Feilstaub und Lösungsmittel, die ausdunsten, hat ein Nagel-Spezialist eine Absaugvorrichtung mit Filteranlage.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Augenbraue hat die Mikroblading-Behandlung schon hinter sich: Der Unterschied ist jetzt ganz deutlich. Dennoch wirkt das Ergebnis natürlich. Foto: Frank Rumpenhorst Permanent Make-up: Schminke, die unter die Haut geht Ein langer Tag im Büro, eine durchtanzte Nacht und ein immer noch perfekt sitzendes Make-up? Das geht, wenn die Farben nicht auf, sondern unter der Haut getragen werden. Worauf es beim Permanent Make-up ankommt.
Was die Zahnpasta nicht schafft, kann ein Bleaching beim Zahnarzt wettmachen - mit Hilfe von Wasserstoffperoxid können die Zähne bis zu drei Farbstufen heller werden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Für ein strahlend weißes Lächeln: Was beim Aufhellen hilft Es ist beneidenswert: Fast alle Stars aus Film und Fernsehen haben perfekt weiße Zähne. Wie machen sie das bloß? Ein Überblick über den Nutzen verschiedener Methoden, um die Zähne aufzuhellen.
Make-up-Pinsel sind mit der Zeit voller Hauttalk, Fett und Staub - und sollten daher regelmäßig gereinigt werden. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Make-up-Pinsel gelegentlich mit Shampoo waschen Eine gesunde Haut ist wichtig - besonders im Gesicht, wo sie täglich gesehen wird. Make-up wird häufig verwendet, um der eigenen Erscheinung den letzten Schliff zu verleihen. Dabei sollte dem Pinsel besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.
Das ständige Knibbeln und Anfassen im Gesicht macht das Hautbild nicht besser - im Gegenteil. Foto: Magdalena Rodziewicz Unreine Haut mit 30: Wann ist die Pubertät endlich vorbei? Am liebsten möchte man sich verstecken: Das Gesicht sieht aus wie ein Streuselkuchen. Und nein: Die Pubertät ist nicht schuld, die liegt nämlich längst hinter einem. Aber was verursacht dann die unreine Haut?