Guido Maria Kretschmer: Mit viel Glitzer und Herz

02.07.2019
Wer Guido Maria Kretschmer nicht wegen seiner Mode kennt, der kennt ihn aus dem Fernsehen. Am Montagabend zeigt er als einer der ersten auf der Modewoche seine Kollektion - und verrät, wieso er in seiner eigenen Show eher Mittelmaß wäre.
Eine funkelnde Kreation von Guido Maria Kretschmer. Foto: Monika Skolimowska
Eine funkelnde Kreation von Guido Maria Kretschmer. Foto: Monika Skolimowska

Berlin (dpa) - Vor allem wohl wegen seiner Präsenz im Fernsehen ist Guido Maria Kretschmer (54) einer der bekanntesten Designer auf der Berliner Modewoche - er selbst würde sich als Kandidat in der VOX-Sendung «Shopping Queen» aber eher mittelmäßig einschätzen.

Vermutlich würde er nicht so gut abschneiden, sagte Kretschmer der Deutschen Presse-Agentur. «Weil ich irgendwie so einen eigenen Look hab, so eigensinnig und auch ein emotionaler Käufer bin.» Er kaufe dann Dinge, die er mag - die aber nicht perfekt sind. «Wahrscheinlich wäre ich so gutes Mittelmaß. Aber ich kann mich auch über mich selbst ganz gut amüsieren.»

Bei den beiden Faktoren Budget und Zeit wäre eher das Budget für ihn problematisch. «Ich würde dann zu viel mitnehmen und dann stehe ich da. Dann sehe ich nachher noch was, was ich auch noch will, also da müsste ich mich bemühen», sagte Kretschmer. Und auch bei der Auswahl seiner Shopping-Begleitung könnte es Hürden geben. «Das würde sicher in meinem Freundeskreis Probleme geben, wen ich da mitnehmen würde, da müsste ich einige mitnehmen.»

Kretschmer zeigte am Montagabend auf der Berliner Modewoche in Zusammenarbeit mit dem Versandhändler Otto seine neue Kollektion. Der aus Münster stammende Designer kündigte vorab an: «Es ist eine große Show, die größte, die ich je gemacht habe.» Und tatsächlich: Fast 40 Minuten lang liefen die Models über den Laufsteg im E-Werk. Kretschmer setzte auf Vielfalt, unter den Models waren viele dunkelhäutige Frauen und Männer. Die Models, einige mit etwas größeren Kleidergrößen und weiblichen Rundungen, trugen viel Glitzer, Brokat und aufgenähte oder gedruckte Herz-Motive.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
«Ich glaube, wir werfen zu schnell weg», findet die österreichische Designerin Lena Hoschek. Foto: Jörg Carstensen Die Modewoche und die Frage nach der Kleiderflut Wenn man ein T-Shirt im Schrank sucht, fallen einem oft zehn andere entgegen. Auch am Rande der Berliner Modewoche fragen manche, wie es mit der Kleiderflut weitergeht. Eine Designerin hat einen Ratschlag.
Die Berliner Modewoche startete mit einer erfrischenden und knalligen Show des Labels Botter. Foto: Jörg Carstensen Was Berlins Modewoche für nächsten Sommer verspricht Die Fashion Weeks in Paris und Mailand, London und New York zeigen, wovon man nur träumen kann. In Berlin ist auch Mode zu sehen, die in den Kleiderschrank kommt.
Schillernde Kreationen von Guido Maria Kretschmer. Foto: Britta Pedersen Männer in Mustern: Guido Maria Kretschmers neue Kollektion In Berlin beginnt die Fashion Week. Den ersten Aufschlag hat Guido Maria Kretschmer bereits gemacht. Fließende Stoffe und Muster dominieren bei den neuen Kreationen des Designers.
Auf der Berlin Fashion Week werden die Kollektionen für Frühling/Sommer 2020 vorgestellt. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild Selbst ein Bundeskanzler könnte Sneaker tragen Man entkommt ihnen nicht: auf Partys, im Lehrerzimmer, im Büro. Sneaker sind überall. Doch lässt sich in Turnschuhen Karriere machen? Und taugen sie für jedes Alter? Bei der Berliner Modewoche geben Designer Antworten.