Glamour und Revolution: Erste Chanel-Show in Havanna

04.05.2016
Lange galt Luxus als dekadent auf Kuba, nun wird vieles anders in dem kommunistischen Inselstaat. Designerstar Karl Lagerfeld zeigt dort seine neuen Entwürfe - Motive und Farben transportieren einen Hauch karibisches Flair.
Chanel feierte seine erste Mode-Show auf Kuba. Karl Lagerfeld setzte seinem Model dafür eine Guerillero-Mütze auf. Foto: Alejandro Ernesto
Chanel feierte seine erste Mode-Show auf Kuba. Karl Lagerfeld setzte seinem Model dafür eine Guerillero-Mütze auf. Foto: Alejandro Ernesto

Havanna (dpa) - Genügsamkeit war gestern: Erstmals hat das französische Modehaus Chanel eine opulente Fashion Show im kommunistischen Inselstaat Kuba ausgerichtet.

Designer-Ikone Karl Lagerfeld präsentierte am Dienstag (3. Mai) seine neue Cruise-Kollektion 2016/2017 vor imposanter Kulisse auf der berühmten Promenade Paseo del Prado in Havanna. Das Glamour-Event sorgte stundenlang für Furore in der Hauptstadt des Karibikstaates.

Für die Schau war die breite Promenade zwischen den teilweise schwer ramponierten Kolonialbauten in der Altstadt der Karibikmetropole zum Catwalk unter freiem Himmel umfunktioniert worden. Nicht mal ein leichter Regen vermochte den zahlreichen Schaulustigen auf den Balkons der umliegenden Häuser die Lust am Luxus zu verderben.

Chanel hatte nach eigenen Angaben mehr als 150 alte amerikanische Straßenkreuzer für geladene Gäste gemietet - die «Oldtimer» sind seit Jahren eine Art Markenzeichen Kubas. Auch die neuen Entwürfe von Lagerfeld erinnerten mit olivgrünen Farben, Guerillero-artigen Mützen und karibischen Motiven an das Gastland der diesjährigen Mode-Show. Der Chefdesigner selbst erschien mit glitzernder Jacke und der üblichen dunklen Brille auf der Paseo del Prado.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kleinere und günstigere Versionen des Wandgartens wirken wie Bilder im Rahmen. Foto: Optigrün Pflanzen ersetzen die Tapete Alles, was grünt, scheint nun total gefragt zu sein. Viele Menschen legen wieder Gemüsegärten an, interessieren sich für Pflanzenpflege - und holen sich wieder mehr Grünes ins Haus. Dazu passt ein neuer Einrichtungstrend: ganze begrünte Wände im Wohnraum.
Eine ausgebeulte Lederjacke kann Geschichten erzählen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Foto: Franziska Gabbert Auf Schatzsuche - Vintage-Mode ist eine Reise durch die Zeit Vintage-Läden erwecken eine längst vergessene Zeit wieder zum Leben. Wer sich darauf einlässt, kann einen einzigartigen Stil kreieren - und durch die Jahrzehnte reisen. Und Vintage-Mode hat noch einen weiteren Vorteil.
Ein bisschen wie geschnürt wirkt das Kleid von H&M - aufgelockert wird das Goth-Thema durch den Schmuck (Kleid ca. 199 Euro, Lackleder-Gürtel ca. 99 Euro, Armreifen je ca. 70 Euro, Kette ca. 80 Euro). Foto: H&M Aus dem Untergrund in den Alltag: Den Gothic-Stil umsetzen Er stammt aus einer Subkultur, nicht aus dem Mainstream. Aber genau da führt er nun hin: Der Gothic-Stil wird in Elementen von Designern aufgegriffen. Aber wie stylt man sich im Alltag ein bisschen wie ein Goth?
Der Einreiher ist der Klassiker: Aber auch ein Zweireiher ist derzeit in Mode, hier entsprechende Modelle von Sarar (Schuhe je 269 Euro, Hemden je 129 Euro, Anzüge je 479 Euro). Foto: Sarar Festlich und elegant: Perfekt gestylt zum Abschlussball Der Abschlussball nach der Schulzeit oder dem Tanzkurs ist für viele junge Erwachsene der erste Anlass, sich richtig aufzubrezeln. Und wohl der wiederholte Anlass zur Frage: Was ziehe ich bloß an?