Fünf Krawatten sind das absolute Minimum

24.11.2016
Banker, Manager und Anwälte tragen Krawatte. Das gehört zur ihrer Business-Kleidung. Doch das Accessoire muss gut ausgesucht sein. Nicht jede Krawatte passt zum seriösen Auftreten.
Eine reicht nicht: Wer jeden Tag eine Krawatte im Büro braucht, sollte sie auch jeden Tag wechseln können. Foto: Soeren Stache
Eine reicht nicht: Wer jeden Tag eine Krawatte im Büro braucht, sollte sie auch jeden Tag wechseln können. Foto: Soeren Stache

Flein (dpa/tmn) - Wer im Job regelmäßig Krawatte tragen muss, sollte mindestens fünf verschiedene Exemplare im Kleiderschrank haben. «Für jeden Tag der Woche eine ist die absolute Untergrenze», erklärt die Etikette-Expertin Carolin Lüdemann aus Flein im Landkreis Heilbronn. «Nach oben gibt es natürlich keine Grenze.»

Grundsätzlich seien weniger auffällige Exemplare zu empfehlen. «Dann fällt es Kollegen weniger auf, wenn ich eine Krawatte öfter trage.» Dennoch lautet ein wichtige Faustregel: eine Krawatte nie zwei Tage hintereinander tragen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sitzt das Sakko nicht richtig, wird man von seinem Gegenüber als unstimmig wahrgenommen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Schlecht sitzendes Sakko kann schlechten Eindruck erwecken Der erste Eindruck zählt beim Kennenlernen der vielleicht nächsten großen Liebe, aber auch beim Geschäftspartner. Wie ein schlecht sitzendes Sakko innerhalb von Sekunden den Auftritt ruiniert, erläutert eine Stilexpertin.
Stylish ist nicht immer gleich schick - mit manchen Modetrends eckt man an, wenn man sie in unpassenden Situationen trägt. Foto: Giorgio Fochesato/Westend61/dpa-tmn Schick kleiden im Alltag Risse in der Hose, weite Shirts, Sneaker an den Füßen: Das sind aktuelle Modetrends, die auch im Berufsleben häufig zu sehen sind. Nicht immer kommt das gut an. Gibt es einen Mittelweg?
Der Blazer gilt als Kleidungsstück für den Beruf. Allerdings muss er gut sitzen. Foto: Patrick Pleul Blazer darf am Rücken keine Falten werfen Der Blazer ist fester Bestandteil der Büro-Mode. Aber er hat es längst auch in die Freizeit geschafft - über T-Shirt und Jeans. Wie finde ich eigentlich den richtigen Schnitt?
Praktische und lässige Umhängetaschen begleiten heute viele Berufstätige. Sie haben die Aktentasche verdrängt. Foto: Christin Klose Laptoptasche und Rucksack haben Aktenkoffer verdrängt Wo früher Hut und Aktentaschen einfach dazugehörten, sieht man heute eine sportliche Umhängetasche mit Logo zum Anzug. Aber wie ist das denn in Branchen mit Dresscode - sind da legere Umhängetasche und Rucksack erlaubt?