Das glaubt jeder Fünfte: Sonnenbrille ist ein Modeaccessoire

19.05.2016
Auch ohne Sonne mit Brille: Vor allem bei jüngeren Menschen geht dieser Tage nichts mehr ohne. Das zeigt auch eine Umfrage.
Sonnenbrillen sind längst Fashionaspekt und nicht mehr nur Schutz. Foto: Susann Prautsch
Sonnenbrillen sind längst Fashionaspekt und nicht mehr nur Schutz. Foto: Susann Prautsch

Nürnberg (dpa/tmn) - Gut jeder Fünfte trägt eine Sonnenbrille mehr aus modischen als aus praktischen Gründen. Das geht aus einer repräsentativen GfK-Umfrage hervor. Demnach ist für 22,5 Prozent der Befragten die Sonnenbrille weniger ein Sonnenschutz für die Augen.

Vielmehr ist eine Sonnenbrille vor allem ein modisches Accessoire. Von den 14- bis 19-Jährigen sagten das sogar fast die Hälfte (44,1 Prozent). Für die Umfrage im Auftrag der «Apotheken Umschau» wurden im Oktober 2015 1022 Frauen und Männer ab 14 Jahren befragt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Augenbraue hat die Mikroblading-Behandlung schon hinter sich: Der Unterschied ist jetzt ganz deutlich. Dennoch wirkt das Ergebnis natürlich. Foto: Frank Rumpenhorst Permanent Make-up: Schminke, die unter die Haut geht Ein langer Tag im Büro, eine durchtanzte Nacht und ein immer noch perfekt sitzendes Make-up? Das geht, wenn die Farben nicht auf, sondern unter der Haut getragen werden. Worauf es beim Permanent Make-up ankommt.
Wer sich eincremt, möchte seiner Haut etwas Gutes tun. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Öko-Test prüft Körperlotionen Wer sich eincremt, möchte seine Haut pflegen - ohne Stoffe, die unter Umständen gesundheitsgefährdend sind. Die Zeitschrift «Öko-Test» hat daher über 50 Körperlotionen getestet.
Auffallende Haarfarben, wie sie gerade ein Trend sind, können laut einer Warenprobe der Zeitschrift «Öko-Test» bedenkliche Stoffe enthalten. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn Chemische Colorationen in Regenbogenfarben schlecht im Test Haarfärbemittel enthalten oft chemische Substanzen. Solche Produkte haben bei einem neuen Test schlecht abgeschnitten. Viele enthalten Inhaltsstoffe, die sich auf die Gesundheit negativ auswirken können.
Wer beim Imprägnieren kein Gesundheitsrisiko eingehen will, greift zu «fluorcarbonfreien» oder «fluorfreien» Mitteln. Foto: Silvia Marks Imprägniermittel sollten keine Fluorcarbone enthalten Imprägniermittel können Schuhe und Kleidung gegen Schmutz und Dreck schützen. Doch Verbraucher müssen bei der Anwendung einige Dinge beachten.