Darum sollte man beim Schminken lächeln

18.07.2019
Egal ob auf den Wangen oder zum Contouring - Rouge ist gefragt. Damit es optimal aufgetragen wird, sollte man beim Schminken ein fröhliches Gesicht machen.
Mit dem Auftragen von Rouge beginnt man am höchsten Punkt des Wangenknochens, unterhalb der Augenmitte. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Mit dem Auftragen von Rouge beginnt man am höchsten Punkt des Wangenknochens, unterhalb der Augenmitte. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Rouge lässt sich präziser auftragen, wenn man lächelt. Denn dabei verzieht man seine Gesichtszüge so, dass die für das Schminken entscheidenden Partien deutlicher hervortreten, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Den Rougepinsel setzt man am besten am höchsten Punkt des Wangenknochens an - der liegt unter der Augenmitte. Dann zieht man die Farbe bis hin zu den Schläfen.

Rouge betont die Gesichtszüge und korrigiert gegebenenfalls die Gesichtsform, erläutert IKW-Kosmetikexpertin Birgit Huber. «Schon ein Hauch belebt den Teint und gibt ihm ein natürlich strahlendes Aussehen.»

Rouge wird hauptsächlich auf den Wangen aufgetragen. «Aber auch auf Kinn, Stirn und unterhalb der Augenbrauen lassen sich vorteilhafte Effekte erzielen - man spricht hier von Contouring», so Huber weiter. Ihr Tipp: Einen kleinen Tupfer Rouge auf die Kinnspitze oder die Stirn verteilen, um dem Gesicht ein frisches Aussehen zu geben. Etwas Rouge direkt unter den Brauen lässt die Augen größer und strahlender erscheinen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Perfektes Make-up: Beim Contouring werden die Vorzüge betont. Wichtig dabei ist, dass der Look am Ende natürlich wirkt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Schminken mit 3-D-Effekt: Der Make-up-Trend Sculpting Die Wangen zu breit, die Augen zu eng: Die eigene Gesichtsform kann man sich nicht aussuchen. Wer unzufrieden ist, kann aber tricksen. Dafür muss man nur die Kunst des Sculpting beherrschen.
Es lässt sich heute kaum noch erkennen, welcher Schminkpinsel aus echtem oder künstlichem Haar besteht. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn Muss der Schminkpinsel aus teurem Echthaar sein? Trägt sich das Rouge mit einem Pinsel der Haare und Borsten von Iltis, Wiesel, Dachs oder Pferd besser auf? Lange galten Echthaare als das Maß der Dinge unter Visagisten. Aber das hat sich geändert - nicht nur aus Gründen des Tierschutzes.
Sie gehört zu den meistgesehenen Schminktipp-Geberinnen in Deutschland: YouTube-Star Bibis Beauty Palace. Foto: Carmen Jaspersen Beim Videodreh Make-up-Regeln beachten Wer seine Schminktipps in Videoclips auf YouTube und Co. weitergeben möchte, sollte ein paar Regeln beachten. Denn die Kamera lässt einen schneller blass aussehen, als man denkt.
Ein Make-up-Entferner sollte auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sein. Foto: Christin Klose Make-up besser mit Reinigungsöl entfernen Für die tägliche Gesichtsreinigung kann man im Handel zwischen einer Vielfalt an Produkten auswählen. Doch nicht alles ist für empfindliche Haut geeignet.