Beim Kauf von Daunenjacke auf Tierschutz-Label achten

11.09.2018
Eine Daunenjacke bietet im Winter einen idealen Schutz vor Kälte. Auch modisch liegt man mit dem Stück in dieser Saison richtig. Doch Tierschützer sehen den Kauf solcher Textilien kritisch.
Wer eine Jacke mit Federfüllung kauft, sollte auf ein Tierschutz-Label Wert legen. Foto: Friso Gentsch
Wer eine Jacke mit Federfüllung kauft, sollte auf ein Tierschutz-Label Wert legen. Foto: Friso Gentsch

Hamburg (dpa/tmn) - Wer sich für den Winter eine Daunenjacke zulegen möchte, sollte beim Kauf auf ein Tierschutz-Label achten. So rät die Stiftung Vier Pfoten zum Responsible Down Standard (RDS),dem Traceable Down Standard (TDS) oder zum Downpass 2017.

Diese Zertifizierungseinheiten stellen Ansprüche an die Aufzucht von Gänsen. Sie schließen zum Beispiel Praktiken wie das Ausrupfen der Federn bei lebendigem Leib und Stopfmast aus.

Die Labels sind allerdings nur selten auf den Etiketten der Jacken zu finden, erklärt Vier Pfoten. Verbraucher können online recherchieren: RDS und Downpass listen auf ihren Webseiten auf, mit welchen Herstellern und Handelsketten sie zusammenarbeiten.

Der sicherste Weg, Tierqualen auszuschließen, ist nach Ansicht der Tierschützer der Verzicht auf Daunenprodukte. Synthetische Alternativen seien etwa Primaloft, Polyester, Lyocell und Viskose. Pflanzliche Materialien sind Kapok, Baumwolle und Leinen.

Hersteller-Liste RDS

Hersteller-Liste Downpass


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Tennisbällen im Wäschetrockner werden Daunenjacken wieder fluffig und behalten ihren Isoliereffekt. Foto: Franz-Peter Tschauner Daunenjacken mit Tennisbällen in den Wäschetrockner geben Es klingt erst einmal skurril, aber Wäsche mit Daunenfüllung lässt sich am besten mit Hilfe von Tennisbällen trocknen. Ansonsten kleben die Daunen aneinander. Doch wie genau soll das gehen?
Polarerprobt: Die Daunenjacken des Designers Eddie Bauer trotzen jeder Kälte. Derzeit zu sehen in einer Ausstellung des New Yorker Fashion Institute of Technology. Foto: Johannes Schmitt-Tegge/dpa Extreme Fashion - wie Abenteurer zu Trendsettern wurden Auf dem Rückweg von höchsten Gipfeln, tiefsten Gewässern und dem Weltall bringen Menschen vor allem Wissen mit. Dass sie Designern dabei wichtige Impulse geben, wird oft übersehen. Eine New Yorker Schau zeigt, wo Parkas, Daunenjacken und Co. ihre Ursprünge haben.
Wie schon in den vergangenen Jahren sind auch in diesem Winter Steppjacken in zahlreichen Facetten zu haben. Patrick Mohr präsentierte bereits 2014 ein Modell aus Glanzstoff. Foto: Marc Tirl/dpa/Archiv Männermode: Jacken-Trends für den Winter Männer können sich wieder warm anziehen. Mit Stepp- und Daunenjacken gehen sie nicht nur modisch auf Nummer sicher, sondern lassen sich auch von der Kälte nichts anhaben.
Lange Steppmäntel sollten das darunterliegende Outfit erkennen lassen. Foto: Matteo Bazzi Daunenjacken lässig über Schulter rutschen lassen Die kuschelig warmen Daunenjacken sind nicht erst seit dieser Saison im Trend. Die zumeist voluminösen Jacken figurbetont oder gar sexy gestylt zu tragen, erfordert aber etwas Können. Ein paar Stylingtricks: