Alte Sonnencreme schützt schlechter

19.04.2019
Nicht nur Lebensmittel können mit der Zeit schlecht werden. Auch Sonnencreme sollten Sie nach Ablauf der Haltbarkeitszeit nicht mehr verwenden.
Halbwegs frisch sollte sie sein: Wenn Sonnencreme zu lange geöffnet ist, verliert sie an Schutzkraft. Foto: Christin Klose
Halbwegs frisch sollte sie sein: Wenn Sonnencreme zu lange geöffnet ist, verliert sie an Schutzkraft. Foto: Christin Klose

Baierbrunn (dpa/tmn) - Sonnencreme kann ablaufen. In der Regel hält sie sich nach dem ersten Öffnen zwölf Monate, Details dazu stehen auf der Verpackung. Nach Ablauf der Frist verliert Sonnencreme zwar nicht sofort ihre Wirkung.

Der Schutz lässt aber deutlich nach, heißt es in der «Apotheken Umschau» (Ausgabe B4/2019). Mindestens mittelfristig sollten sich Verbraucher daher in solchen Fällen neue Sonnencreme kaufen. Gleiches gilt, wenn die Öffnung der Tube verunreinigt ist.

Denn eventuell ist die Creme dann verkeimt. Und auch wenn Sonnencreme anders riecht als sonst oder eine bröckelige Konsistenz hat, landet sie besser im Müll.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem passenden Mittel bewahrt man die Haut vor Schäden. Foto: Christin Klose Sicher sonnen: Fragen zu Sonnenschutzmitteln Scheint sie, macht das glücklich. Außerdem versorgt die Sonne den menschlichen Körper mit dem wichtigen Vitamin D. Doch zu viel von ihr ist schädlich. Deshalb sollten Sonnenanbeter beim Aufenthalt im Freien einige Dinge beachten.
Preiswerte Sonnencremes haben beim Test sehr gut abgeschnitten. Foto: Caroline Seidel/dpa «Wasserfest»? Nach dem Baden erneut Sonnencreme auftragen Einmal auftragen, reicht für den ganzen Tag: Leider gilt das bei Sonnencreme nicht. Auch wenn «wasserfest» darauf steht. Mehrfach eincremen, ist also wichtig - und muss nicht teuer sein, wie die Stiftung Warentest herausfand.
Sonnencreme bietet effektiven Schutz gegen UV-Strahlung. Doch auch alltägliche Gesichts- und Haarpflege enthält UV-Schutz. Foto: Caroline Seidel So wirken UV-Filter in der Gesichtscreme Nicht nur Sonnencreme, auch viele andere Kosmetika verfügen über einen UV-Schutz. In den Produkten werden entweder organische oder mineralische UV-Filter eingesetzt, oft auch beide zusammen. Was ist der Unterschied?
Wer Sonnenmilch nutzt, muss auf Schminke nicht verzichten. Aber die Reihenfolge ist entscheidend. Foto: Marina Leunig Schick und geschützt: Schminke und Sonnencreme nutzen Make-up auflegen will gekonnt sein. Das gilt erst Recht, wenn dazu noch ein Sonnenschutz kommt.