16 Frauen treten zur Wahl der «Miss Germany» an

05.02.2019
Wer ist die Schönste im ganzen Land? 16 junge Frauen wollen es wissen und treten zur Wahl der neuen «Miss Germany» an. Jetzt beginnt das Training.
Bei der Wahl zur «Miss Germany 2019» wird in diesem Jahr auf einen Bikini-Auftritt verzichtet. Foto: Patrick Seeger
Bei der Wahl zur «Miss Germany 2019» wird in diesem Jahr auf einen Bikini-Auftritt verzichtet. Foto: Patrick Seeger

Rust (dpa) - Schaulaufen von Schönheiten: 16 junge Frauen treten in diesem Jahr zur Wahl der «Miss Germany» an.

Um den Titel bemühen sich Kandidatinnen aus ganz Deutschland im Alter von 19 Jahren bis 28 Jahren, sagte ein Sprecher der Organisatoren nach dem ersten Treffen der Teilnehmerinnen der Deutschen Presse-Agentur in Rust bei Freiburg. Gewählt wird die neue «Miss Germany» am 23. Februar im Europa-Park in Rust. Bis dahin trainieren die jungen Frauen, unter anderem von Freitag (8. Februar) an sieben Tage in einem Trainingscamp auf der spanischen Insel Fuerteventura.

«Miss Germany» ist laut Veranstalter der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Es gibt ihn seit 1927. Gewählt wird die Schönheitskönigin für ein Jahr.

In diesem Jahr gehen die Teilnehmerinnen erstmals ausschließlich im Abendkleid auf den Laufsteg, sagte Organisator Max Klemmer. Vorstellungsrunden im Bikini oder in anderer Bademode werde es, im Gegensatz zu bisher, künftig nicht mehr geben. Sie passten nicht mehr in die Zeit. Jede Finalistin repräsentiere ein Bundesland. Im Vorfeld der Wahl hat es den Angaben zufolge deutschlandweit 104 Vorwahlen und insgesamt mehr als 9500 Bewerberinnen gegeben.

Gewählt wird die neue «Miss Germany» von einer Jury. Ihr gehören laut den Organisatoren Popsängerin Sarah Lombardi, Stylist Boris Entrup, der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach und die britische Tänzerin Nikeata Thompson («Germany’s Next Topmodel») an. Die Siegerin erhält ein Auto für ein Jahr sowie Reisen.

Vor einem Jahr wurde Anahita Rehbein (24) aus Stuttgart «Miss Germany». Mit der Wahl einer Nachfolgerin endet ihre Amtszeit.

Miss Germany


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bei der Wahl zu «Miss Germany» werden die Kandidatinnen künftig nicht mehr in Bademode sondern in einem Sommer-Outfit auftreten. Foto: Sebastian Gollnow Weniger nackte Haut bei «Miss Germany»-Wahl Deutschlands Schönheitskönigin soll im kommenden Jahr ermittelt werden, ohne sich im Bikini zu zeigen. Die Organisatoren wollen den Fokus auf andere Eigenschaften der Teilnehmerinnen lenken.
Mit der klassischen Cat-Eye-Sonnenbrille erinnern viele Frauen derzeit an den Look von Audrey Hepburn. Foto: Monika Skolimowska Das sind die Sommertrends 2018 Wer diesen Sommer dazugehören will, sollte sich an geschabtes Eis, Frühstück am Abend und Hawaii-Hemden gewöhnen. Und das sind nur einige Trends der heißen Jahreszeit.
Nachdem Designerin Phoebe Philo den Birkenstock-Schuhen zum Revival verhalf, waren sie auch 2014 auf der Modemesse «Bread & Butter» in Berlin zu sehen. Foto: Soeren Stache Zurück zur Kindheit: Warum Retro-Marken erfolgreich sind Weck-Gläser, Leica-Kameras oder Birkenstock-Sandalen: Viele Produkte deutscher Traditionsmarken sind plötzlich wieder angesagt - während sie vor wenigen Jahren noch als altmodisch galten. Warum ist das so?
Unter dem Pseudonym Barbara hat am Boxhagener Platz in Berlin eine anonyme Person ein Plakat mit der Aufschrift «Liebe und so für alle.» und einem Herz angebracht. Foto: Maurizio Gambarini Szene-Lexikon: Was 2016 angesagt war Was war dieses Jahr angeblich Trend und angesagtes Szene-Thema? Ein Überblick von A bis Z - zum Beispiel mit Barbara, Craft Beer, Carpool-Karaoke, Einhorn, Hochkantvideos und Pokemon Go.