«Aida Nova» wird am 31. August in Papenburg getauft

07.03.2018
Schiffstaufe mit Star-Aufgebot: DJ David Guetta wird bei der offiziellen Übergabe der «Aida Nova» auflegen. Karten für die Show gibt es ab 9. März.
Bevor die «Aida Nova» (hier noch in einer Computersimulation) im Dezember zu ihrer Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln aufbricht, wird sie am 31. August in der Meyer Werft in Papenburg getauft. Foto: Aida Cruises
Bevor die «Aida Nova» (hier noch in einer Computersimulation) im Dezember zu ihrer Jungfernfahrt zu den Kanarischen Inseln aufbricht, wird sie am 31. August in der Meyer Werft in Papenburg getauft. Foto: Aida Cruises

Berlin/Papenburg (dpa/tmn) - Deutschlands größte Kreuzfahrtreederei Aida Cruises tauft ihr neues Schiff «Aida Nova» am 31. August in der Meyer Werft in Papenburg im Emsland. Das wird groß gefeiert.

Neben der Taufshow ist ein Livekonzert mit David Guetta geplant, erklärte Aida-Chef Felix Eichhorn bei einer Veranstaltung am Rande der Reisemesse ITB in Berlin (7. bis 11. März). Zu dem Event in Papenburg erwartet die Reederei rund 25 000 Besucher. Der Kartenverkauf startet am 9. März.

Nach der Taufe soll die «Aida Nova» zunächst Mitte September Kurs auf Eemshaven in den Niederlanden nehmen. Dort stehen die Endausrüstung und Testfahrten auf dem Programm. Die offizielle Übernahme des Schiffs ist dann für den 15. November in Bremerhaven geplant. Vor der Jungfernfahrt, die am 2. Dezember von Hamburg aus in Richtung Kanaren führt, stehen bereits einige Kurzkreuzfahrten auf dem Programm.

Die «Aida Nova» ist das erste Kreuzfahrtschiff, das komplett mit Flüssiggas (LNG) betrieben werden kann. Es hat rund 2500 Kabinen und wird das mit Abstand bisher größte Schiff in der Aida-Flotte sein.

Reisemesse ITB


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Felix Eichhorn ist Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband (DRV). Foto: Birte Filmer/Aida Cruises Aida-Chef: «Kreuzfahrt ist nach wie vor ein Nischenprodukt» Jahr für Jahr immer mehr Kreuzfahrtpassagiere und ständig neue Schiffe: Wie lange geht das noch so weiter? Felix Eichhorn, Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband, äußert sich im Interview zu den Trends der Branche.
Rund 470 400 Passagiere aus Deutschland unternahmen im Jahr 2017 Flusskreuzfahrten mit Schiffen wie diesen auf der Garonne in Frankreich. Foto: Michael Zehender Zahl der deutschen Flusskreuzfahrtgäste so hoch wie noch nie Scheinbar mögen die Deutschen, Landschaft und Kultur vom Wasser aus zu entdecken. Flusskreuzfahrten verzeichnen einen Zuwachs wie nie zuvor. Besonders beliebt ist diese Art des Urlaubs bei älteren Reisenden.
Kreuzfahrtgäste an Bord des TUI Kreuzfahrtschiffes «Mein Schiff 3». 2,19 Millionen Urlauber aus Deutschland unternahmen 2017 eine Hochseekreuzfahrt. Foto: Christian Charisius Hohe See und Flüsse: Ergebnisse der Kreuzfahrtanalysen Studien der Branchenverbände zeigen, die Hochseekreuzfahrt boomt. Die Daten geben Auskunft darüber wer gerne wielange wohin reist. Besonders beliebt sind Ziele in Europa gefolgt von Karibik und Kanaren.
In der neuen Radkarte «Reformation und Rad» wird eine Rundtour auf den Spuren der Reformation vorgestellt. Sie führt durch Lutherstadt Wittenberg, wo Luther 1517 seine 95 Thesen an die Schlosskirche genagelt haben soll. Foto: Peter Endig Neue Reisetipps: Seestadtfest und Radtour auf Luthers Spuren Wer Meeresluft und Schiffe liebt, wird beim Seestadtfest in Bremerhaven und in der Wikinger-Ausstellung im bayrischen Rosenheim fündig. Eine neue Rad-Rundtour führt an historischen Stätten der Reformation entlang. Weitere Reisetipps im Überblick.