Neue Attraktionen im US-Bundesstaat Georgia

21.03.2019
Eine Reise nach Georgia könnte eine Überlegung wert sein. Der US-Bundesstaat lockt Urlauber mit neuen Sehenswürdigkeiten. Auf ein Schmankerl dürfen sich alle freuen, die historisch interessiert sind.
Besucher des Georgia Aquarium bestaunen Walhaie - der Komplex soll nun einen ganz neuen Bereich für weitere Haie bekommen. Foto: Atlanta CVB
Besucher des Georgia Aquarium bestaunen Walhaie - der Komplex soll nun einen ganz neuen Bereich für weitere Haie bekommen. Foto: Atlanta CVB

Atlanta (dpa/tmn) - Der US-Bundesstaat Georgia im Südosten des Landes hat Besuchern mehrere neue Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Hauptstadt Atlanta ist im History Center ein riesiges Ölgemälde zu sehen, das eine Szene aus dem amerikanischen Bürgerkrieg zeigt: das 15 mal 109 Meter große Cyclorama.

Das Bild wurde ab 1885 von 17 deutschen Künstlern angefertigt. Es wurde restauriert und ist nun im ursprünglichen Zustand zu sehen, so die Tourismusvertretung Georgias.

Zudem wird das Georgia Aquarium in Atlanta erweitert: Ab Herbst 2020 soll es über eine neue Ausstellungsfläche mit Haien verfügen. Auf Jekyll Island vor der Küste soll in diesem Frühjahr das Museum Mosaic öffnen, das die ökologischen, kulturellen und historischen Hintergrunde der Insel beleuchtet. Der neue Wanderer Memory Trail klärt über die Geschichte von Amerikas letztem Sklavenschiff auf, der «The Wanderer». Der Weg verläuft entlang des Jekyll River.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Alaska ist ein Traumziel für viele Deutsche. Das Wohnmobil gehört zu den interessantesten Varianten, den 49. Bundesstaat der USA zu erkunden. Foto: Chris Melzer Die doppelte Freiheit: Mit dem Wohnmobil durch Alaska Alaska ist für viele ein Traum: Wildnis, Tiere und schier unendliche Freiheit. So richtig genießen kann man die Weite und Ungebundenheit, wenn man nicht an Hotels und Lodges gebunden ist: Alaska und dann im Wohnmobil - das ist doppelte Freiheit.
Die Felsenstadt «Petra» liegt auf dem Jordan Trail. Der Weg ist insgesamt 650 Kilometer lang. Foto: Mike Nelson Urlaubstipps: Natur pur in Jordanien oder Florida Wer schon immer mal eine uralte Stadt besichtigen wollte, der gelangt über den Jordanien Trail zur Felsstadt Petra. Doch auch Schildkrötenfreunde kommen nicht zu kurz und können dem neuen Schutzgebiet der Gopherschildkröte in Florida einen Besuch abstatten.
Präsidentenköpfe für die Ewigkeit: Am Mount Rushmore wurden vier Helden der US-Geschichte in Granit gemeißelt (l-r): George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln. Foto: Christian Röwekamp In den Black Hills den Mächtigen der USA begegnen Wer die Black Hills in South Dakota besucht, trifft immer wieder auf das Thema Macht. Herrscher des weißen Amerikas und der Ureinwohner sind hier in Granit und Bronze verewigt. Die mächtigsten Tiere der nahen Prärien bekommen Urlauber ebenfalls vor die Kamera.
Wer die Höhlenstadt Wardsia besuchen möchte, muss einigermaßen fit sein. Der Weg durch die Höhlen geht auf und ab über steile und ungleich hohe Steintreppen. Foto: Annette Meinke-Carstanjen Das macht Georgien zu einem angesagten Reiseziel Kolossale Berge im Kaukasus, kulturhistorische Stätten, die Offenheit der Menschen: Georgien ist ein traumhaftes Reiseland. Noch kann man dort Ursprünglichkeit erleben.